Black Friday 2020 vs. Black Friday 2021

Beitragsbild Black Friday OSA

Jetzt läuft es heiß her! Bei welchen Shops können die Verbraucher sich auf besonders gute Angebote bis zum Black Friday nächste Woche freuen? Für eine gute Einschätzung werfen wir gern einen Blick zurück, auf den Black Friday in 2020. Der war absolut einzigartig, schließlich war es der erste Black Friday seit dem Start von unserem Tool OnSight Analytics

Letztes Jahr im November lief OSA gerade erst seit ein paar Monaten in der Pilotphase. Nach einer langen Phase der Forschung war es endlich so weit, dass wir eine unfassbare Menge an Daten übersichtlich und intuitiv auf einer Oberfläche präsentiert bekamen. Wir konnten sehen, wer welchen Anteil seines Sortiments reduzierte und wer welche Artikel um wie viel reduzierte. Wir konnten erkennen, welche Kategorien und welche Marken besonders gepusht wurden, und welche nicht. Es wurde sehr deutlich, wer so richtig ins Sales-Fieber kam und wer nur am Rande mitmachte. Und das sind nur ein paar der Informationen, die wir über den November 2020 in petto haben.

Mit unseren Pilot-Partnern haben wir im letzten Jahr unfassbar viele Erkenntnisse bekommen können darüber, wie die Benutzeroberfläche noch intuitiver werden kann, welche Features und Informationen besonders relevant sind und noch einiges mehr. Da sind wir schon viele Schritte vorangekommen, aber die Reise ist noch lange nicht zu Ende! OnSight Analytics lebt von diesen Entwicklungen!

Black Friday 2020

Hier bekommt ihr nun eine kleine Kostprobe der Daten. Besonders ist uns da aufgefallen, wie sehr Online-Shops wie About You und Zalando diesen Sales-Tag nutzten, um besonders tolle Aktionen anzubieten im Vergleich zu Shops wie H&M und Zara. Eindrucksvoll ist dies in unserer Sales-Map dargestellt.

BF2020

Wie bei einer Heatmap sind die Farben der Kästchen ein Indikator für die Menge an Reduzierungen in dem jeweiligen Shop. Sind bei About You und Zalando (vor allem aber Zalando) die Tage in einem kräftigen Rot zu sehen, so bleiben sie bei H&M und Zara doch eher blassrosé.

Das haben wir uns natürlich genauer angeschaut. Allerdings wäre es für alle Kategorien doch etwas zu viel, also haben wir uns auf Bekleidung konzentriert.

Bekleidung November 2020

Sortimentsanalyse 2020

Auf dieser Ansicht kannst du auf einem Blick erkennen, wie groß der Anteil dieser Kategorie auf das gesamte Sortiment bezogen ist. Bei About You zum Beispiel handelt es sich um 58,59 Prozent, bei Zalando nur um 53,50 Prozent, bei Zara allerdings um ganze 73,03 Prozent. Aber wir erfahren noch viel mehr. Bleiben wir bei About You gleich in der ersten Zeile. Da sehen wir, dass von diesen 58,59 Prozent des Sortiments ganze 25,10 Prozent reduziert waren und lediglich 2,45 Prozent der Artikel Neuheiten waren. Bei Zara hingegen waren nur 12,61 Prozent reduziert und nur 1,99 Prozent Neuheiten. Der dunkelrote Ton auf der Ansicht gehört zu Asos, die hier Spitzenreiter bei der Menge an reduzierten Artikeln waren mit ihren 59,49 Prozent.

Wie sieht es jetzt aus?
Wo werden Rabattschlachten geliefert?
Wen lassen die Sales-Tage kalt?

Bei About You und Zalando sieht es gar nicht so anders aus, aber bei H&M hat sich einiges getan. War es 2020 noch leicht rosa, so zeigt die Sales Map für 2021 einen kräftigen Ton, der gut mit About You und Zalando mithalten kann. Zara hingegen ist weiterhin in einem hellen Rosa. Aber wir können dem ganzen natürlich auch noch genauer auf dem Grund gehen!

Betrachten wir zuerst den gestrigen Tag vor einem Jahr:

17. November 2020

Und vergleichen ihn mit gestern:

17. November 2021

Nun sehen wir, dass der Anteil an reduzierten Artikeln bei H&M um 24 Prozent gewachsen sind im Vergleich zum Vorjahr. Der beste Grund, sich die Artikel im Shop genauer anzuschauen. Das kann man mit OnSight Analytics auf jeden Fall richtig gut! Diese Auswertungen hier sind wie gesagt nur eine kleine Kostprobe. Unser Tool kann noch viel mehr. Es kann das Sortiment analysieren, die Kategorien, die Marken, die Newsletter und noch so einiges mehr! 

Die Farbe, die uns zum Strahlen bringt

Beitragsbild Gelb

Es leuchtet und strahlt überall: Die Zeit für Gelb ist gekommen. Die Natur macht es uns vor, denn die Rapsblütenzeit hat begonnen. Bei der Fahrt auf den Landstraßen breiten sich links und rechts von uns Felder in dieser frischen Farbe aus. Wen füllt der Blick auf diese strahlende Pracht nicht mit Freude? Aber auch in den Städten sehen wir immer mehr gelbe Punkte.

Lies weiter

Pullunder – der Renner im aktuellen Streetstyle

Cover Trend Pullunder

Der Lagenlook (auch Zwiebellook genannt) ist immer wieder im Trend. Was macht diesen Look zum ewigen comeback Trend? Zum einen: Er ist perfekt für dieses wankelmütige Wetter und wie dafür gemacht. Außerdem ist Layering gemütlich und kann oft aus Teilen aus dem eigenen Kleiderschrank zusammengestellt werden. Mit einem neuen It-Piece kombiniert erstrahlt er im neuen Glanz. 

In dieser Saison ist der Pullunder unser It-Piece. Modeexperten von verschiedenen Hochglanz-Magazinen haben den Trend bereits vor geraumer Zeit vorhergesagt. Werden wir diesen Trend wirklich auf der Straße und in den Socials sehen? Oder haben sich die Vorhersagen geirrt?

 

©Pialorenaa
sarahwhnr Pullunder Instagram
©sarahwhnr

Wir haben den Pullunder-Trend mit OSA genau beobachtet. Es hat zwar eine Weile gedauert, aber nun ist er angekommen! Dies spiegelt sich natürlich in unseren Daten von den Online-Shops wider. Innerhalb der letzten Tage waren zahlreiche Pullunder unter den New Ins, insgesamt eine Zunahme von 28 Prozent. Hier auch eine kleine Auswertung der Farbverteilung:

Farbverteilung Pullunder

Aber wie wird dieser Streetstyle richtig gestylt? Gern zeigen wir euch, wie die Mode-Profis den Look tragen, welche Teile sie miteinander kombinieren und wie man ihn sexy oder casual trägt. Lasst euch inspirieren!

Zuerst das wichtigste Kleidungsstück: der Pullunder! 

Der ist gerade im Oversized-Schnitt aus einem weichen Stoff sehr gefragt. Bei einer Analyse der favorisierten Farben sind schwarze Pullunder ganz weit vorne, gefolgt von Naturtönen.

 
Trend Pullunder

Das Hemd

Unter dem Pullunder wird ein Hemd, ebenfalls in Oversize, gestylt. Perfekt ist da ein weißes Hemd, macht es doch den Kontrast zum Pullunder besonders stark. Und dürfte in fast jedem Kleiderschrank zu finden sein. Nicht in deinem? Vielleicht hast du aber ein Jeanshemd im Schrank, eine bequeme und stylische Alternative. 

Hemd zum Pullunder

Das Drunter

Auf die Hose kann verzichtet werden. Bei unseren aktuellen Temperaturen in Hamburg (1-13 °C) empfehlen wir aber doch eine Leggings oder Jeans für drunter. Wichtig ist, dass sie in den Hintergrund treten sollen, also möglichst neutral und unauffällig sind.

Pullunder drunter

Ein weiterer Eye-Catcher

Ganz im Gegensatz zur Hose darf das Schuhwerk ein richtiger Eye-Catcher werden. Hierfür sind Overknee-Boots besonders angesagt und ermöglichen auch gut die hosenfreie Version des Outfits, ohne dass man friert.

Pullunder Boots

Du hast einen Mode-Online-Shop und möchtest so ein Outfit deinen Kunden zur Verfügung stellen? Mit unserem Complete-the-Look-Tool ist das gar kein Problem.

CTL Pullunder 1
CTL Pullunder 2
CTL Pullunder 3
CTL Pullunder 4

Sind auch für dich solche Trendanalysen spannend, oder möchtest auch du in deinem Online-Shop trendige Outfitempfehlungen geben, die nie ausverkauft sind? Dann zögere nicht und kontaktiere uns! 

Mit Newsletter Intelligence schnell an relevante Infos kommen

Die Zeit zwischen den Feiertagen wird bekanntlich fürs Ausruhen genutzt. Nicht so bei uns. Hier wird fleißig weiterentwickelt, optimiert und geforscht. Das Ergebnis sind einige neue Features in unserem Tool OnSight Analytics. Alle jetzt vorzustellen, würde den Rahmen sprengen… Und welcher Spaß wäre es schon, das ganze Pulver auf einmal zu verschießen, anstelle es fein zu portionieren und somit länger was davon zu haben? 

Seid gespannt, was wir in nächster Zeit noch alles zu berichten haben! 

Aber nun zu einem spannenden neuen Feature: die Newsletter Intelligence!

Was ist die Newsletter Intelligence?

Mit einem Blick könnt ihr erkennen, wie viele Newsletter verschickt worden sind. Beim Mouse-Over über die  Punkte erhaltet ihr gleich mehrere Infos zum Beispiel: Wie viele Newsletter wurden an diesem einen Tag versandt? Dazu erfahrt ihr, welche Gutscheine angeboten werden, welche Kollektionen und Freebies angepriesen werden. Natürlich könnt ihr unten auch die einzelnen Newsletter von diesem Datum anklicken, um ihn euch genauer anzuschauen.

Newsletter Intelligence

Anstelle aber dass ihr jeden Newsletter eurer Wettbewerber selbst abonniert und händisch durchgeht, könnt ihr OnSight zig Newsletter für euch auswerten lassen und so stets auf dem neuesten Stand bleiben, was die Vermarktungsstrategie eurer Wettbewerber betrifft.

Newsletter Intelligence

Seid ihr neugierig geworden? Dann testet doch unsere Demo und seht selbst, was alles möglich ist!

Die Entstehung von OnSight Analytics

OnSight Analytics

Wir haben euch bereits den Beginn der OSA-Pilot-Phase und das Onboarding vorgestellt. Inzwischen sind schon ein paar Wochen ins Land gegangen und eine Reihe von neuen Features wurden gelauncht. Da wird es Zeit für ein Gespräch mit unserem CEO Sebastian Kielmann über den Hintergrund von OnSight Analytics und was dahintersteckt zu führen.

OnSight Analytics

Sebastian, wann begann die Entwicklung von OnSight?
Die Entwicklung von OnSight begann im März 2018. Als aller Erstes begannen wir damit, Systeme zu entwickeln, die Daten sammeln, speichern und auswerten. Danach begannen wir, eine Kombination der neuen Daten mit unserer KI und Bilderkennung herzustellen.

Und was führte dazu?
Wir bieten unseren Kunden bereits seit vielen Jahren mit unserer KI und Bilderkennung Unterstützung bei der Performance ihres Online-Shops. Da haben wir uns überlegt, wie wir alle Möglichkeiten unserer Systeme kombinieren können in einer einfachen und intelligenten Lösung mit dem Ziel, eine Market Intelligence zu erschaffen, die automatisch relevante Geschehnisse erkennt und Handlungsempfehlungen gleich meldet.

Welche war bisher die größte Hürde?
Die Daten zu sammeln und auszuwerten ist immer eine Herausforderung. Aber auch die Ideen und Wünsche unserer Partnern zu kombinieren, die Marken auf Marktplätze, Marken im eigenem Shop betreffen oder aus Retailer sowie Marktplätze bestehen, ist keine einfache Aufgabe für uns. Jeder hat eine andere Perspektive auf die Daten, und wir wollen sie alle in einer Form vereinheitlichen, damit unsere KI die best möglichen Handlungsempfehlungen liefern kann. 

Auf welches Feature bist du besonders stolz?
Das kann ich nicht sagen, denn stolz bin ich auf sie alle: auf die Portfolioanalyse, den Produktlebenszyklus, die Ähnlichkeitssuche aber auch auf unseren Interest Score, der sehr viele Daten zu einer Zahl kombiniert. 

Weitere Infos zum Interest Score sowie zu weiteren Features bald hier im Blog! Um sie nicht zu verpassen, abonniert einfach den Newsletter und folgt uns auf unseren Social-Media-Kanälen.

Was versteckt sich in den bunten Kreisen?

Bunten Kreise

Stetig entwickeln wir OnSight Analytics weiter. Nun sind die Preisgruppen dran! Mit farbigen Bubbles in unterschiedlichen Größen wird die Übersicht der Preisgruppen noch informativer. Was man da erkennen kann? So einiges!

In welcher Preisgruppe liegt der Schwerpunkt des Sortiments? Wie teilt sich das Sortiment in Preisgruppen auf? Wo befinden sich die meisten rabattierten Produkte? Diese und noch weitere Fragen lassen sich ganz schnell beantworten. Jede Spalte steht für einen Shop, und die Kreise (sowie die darin enthaltenen Zahlen) geben an, wie hoch der Anteil des Sortiments in einer Preisgruppe ist.

 

Was versteckt sich in den bunten Kreisen? 2

Aber nun erst mal von Anfang: Seit 6 Wochen läuft nun das Onboarding für unsere Pilot-Partner bei OnSight, unserem neuen Wettbewerbsanalyse-Tool. Lange haben unsere Entwickler zusammen mit unserem CEO Sebastian Kielmann an OnSight gefeilt, bis ein Tool entstanden ist, auf das wir wirklich stolz sind. Nun ist die Zeit gekommen, es unseren Kunden und Interessenten zu zeigen. Und nicht nur das: Sie dürfen das Tool sozusagen Probe fahren, als Pilot-Partner. Mehr dazu lest ihr hier.

Ihr habt dieses Jahr euch in genug Tools eingearbeitet, um von zu Hause arbeiten zu können und fühlt euch schon gestresst, nur beim Gedanken an eine neue Software? Das braucht ihr nicht, mit unserem Onboarding muss bei diesem super intuitiven Tool kein Gehirn anfangen zu rauchen. Mehr zum Onboarding könnt ihr hier lesen!

Was versteckt sich in den bunten Kreisen? 3

Pilot Partner OnSight