Black Friday 2020 vs. Black Friday 2021

Beitragsbild Black Friday OSA

Jetzt läuft es heiß her! Bei welchen Shops können die Verbraucher sich auf besonders gute Angebote bis zum Black Friday nächste Woche freuen? Für eine gute Einschätzung werfen wir gern einen Blick zurück, auf den Black Friday in 2020. Der war absolut einzigartig, schließlich war es der erste Black Friday seit dem Start von unserem Tool OnSight Analytics

Letztes Jahr im November lief OSA gerade erst seit ein paar Monaten in der Pilotphase. Nach einer langen Phase der Forschung war es endlich so weit, dass wir eine unfassbare Menge an Daten übersichtlich und intuitiv auf einer Oberfläche präsentiert bekamen. Wir konnten sehen, wer welchen Anteil seines Sortiments reduzierte und wer welche Artikel um wie viel reduzierte. Wir konnten erkennen, welche Kategorien und welche Marken besonders gepusht wurden, und welche nicht. Es wurde sehr deutlich, wer so richtig ins Sales-Fieber kam und wer nur am Rande mitmachte. Und das sind nur ein paar der Informationen, die wir über den November 2020 in petto haben.

Mit unseren Pilot-Partnern haben wir im letzten Jahr unfassbar viele Erkenntnisse bekommen können darüber, wie die Benutzeroberfläche noch intuitiver werden kann, welche Features und Informationen besonders relevant sind und noch einiges mehr. Da sind wir schon viele Schritte vorangekommen, aber die Reise ist noch lange nicht zu Ende! OnSight Analytics lebt von diesen Entwicklungen!

Black Friday 2020

Hier bekommt ihr nun eine kleine Kostprobe der Daten. Besonders ist uns da aufgefallen, wie sehr Online-Shops wie About You und Zalando diesen Sales-Tag nutzten, um besonders tolle Aktionen anzubieten im Vergleich zu Shops wie H&M und Zara. Eindrucksvoll ist dies in unserer Sales-Map dargestellt.

BF2020

Wie bei einer Heatmap sind die Farben der Kästchen ein Indikator für die Menge an Reduzierungen in dem jeweiligen Shop. Sind bei About You und Zalando (vor allem aber Zalando) die Tage in einem kräftigen Rot zu sehen, so bleiben sie bei H&M und Zara doch eher blassrosé.

Das haben wir uns natürlich genauer angeschaut. Allerdings wäre es für alle Kategorien doch etwas zu viel, also haben wir uns auf Bekleidung konzentriert.

Bekleidung November 2020

Sortimentsanalyse 2020

Auf dieser Ansicht kannst du auf einem Blick erkennen, wie groß der Anteil dieser Kategorie auf das gesamte Sortiment bezogen ist. Bei About You zum Beispiel handelt es sich um 58,59 Prozent, bei Zalando nur um 53,50 Prozent, bei Zara allerdings um ganze 73,03 Prozent. Aber wir erfahren noch viel mehr. Bleiben wir bei About You gleich in der ersten Zeile. Da sehen wir, dass von diesen 58,59 Prozent des Sortiments ganze 25,10 Prozent reduziert waren und lediglich 2,45 Prozent der Artikel Neuheiten waren. Bei Zara hingegen waren nur 12,61 Prozent reduziert und nur 1,99 Prozent Neuheiten. Der dunkelrote Ton auf der Ansicht gehört zu Asos, die hier Spitzenreiter bei der Menge an reduzierten Artikeln waren mit ihren 59,49 Prozent.

Wie sieht es jetzt aus?
Wo werden Rabattschlachten geliefert?
Wen lassen die Sales-Tage kalt?

Bei About You und Zalando sieht es gar nicht so anders aus, aber bei H&M hat sich einiges getan. War es 2020 noch leicht rosa, so zeigt die Sales Map für 2021 einen kräftigen Ton, der gut mit About You und Zalando mithalten kann. Zara hingegen ist weiterhin in einem hellen Rosa. Aber wir können dem ganzen natürlich auch noch genauer auf dem Grund gehen!

Betrachten wir zuerst den gestrigen Tag vor einem Jahr:

17. November 2020

Und vergleichen ihn mit gestern:

17. November 2021

Nun sehen wir, dass der Anteil an reduzierten Artikeln bei H&M um 24 Prozent gewachsen sind im Vergleich zum Vorjahr. Der beste Grund, sich die Artikel im Shop genauer anzuschauen. Das kann man mit OnSight Analytics auf jeden Fall richtig gut! Diese Auswertungen hier sind wie gesagt nur eine kleine Kostprobe. Unser Tool kann noch viel mehr. Es kann das Sortiment analysieren, die Kategorien, die Marken, die Newsletter und noch so einiges mehr!