Pullunder – der Renner im aktuellen Streetstyle

Cover Trend Pullunder

Der Lagenlook (auch Zwiebellook genannt) ist immer wieder im Trend. Was macht diesen Look zum ewigen comeback Trend? Zum einen: Er ist perfekt für dieses wankelmütige Wetter und wie dafür gemacht. Außerdem ist Layering gemütlich und kann oft aus Teilen aus dem eigenen Kleiderschrank zusammengestellt werden. Mit einem neuen It-Piece kombiniert erstrahlt er im neuen Glanz. 

In dieser Saison ist der Pullunder unser It-Piece. Modeexperten von verschiedenen Hochglanz-Magazinen haben den Trend bereits vor geraumer Zeit vorhergesagt. Werden wir diesen Trend wirklich auf der Straße und in den Socials sehen? Oder haben sich die Vorhersagen geirrt?

 

©Pialorenaa
sarahwhnr Pullunder Instagram
©sarahwhnr

Wir haben den Pullunder-Trend mit OSA genau beobachtet. Es hat zwar eine Weile gedauert, aber nun ist er angekommen! Dies spiegelt sich natürlich in unseren Daten von den Online-Shops wider. Innerhalb der letzten Tage waren zahlreiche Pullunder unter den New Ins, insgesamt eine Zunahme von 28 Prozent. Hier auch eine kleine Auswertung der Farbverteilung:

Farbverteilung Pullunder

Aber wie wird dieser Streetstyle richtig gestylt? Gern zeigen wir euch, wie die Mode-Profis den Look tragen, welche Teile sie miteinander kombinieren und wie man ihn sexy oder casual trägt. Lasst euch inspirieren!

Zuerst das wichtigste Kleidungsstück: der Pullunder! 

Der ist gerade im Oversized-Schnitt aus einem weichen Stoff sehr gefragt. Bei einer Analyse der favorisierten Farben sind schwarze Pullunder ganz weit vorne, gefolgt von Naturtönen.

 
Trend Pullunder

Das Hemd

Unter dem Pullunder wird ein Hemd, ebenfalls in Oversize, gestylt. Perfekt ist da ein weißes Hemd, macht es doch den Kontrast zum Pullunder besonders stark. Und dürfte in fast jedem Kleiderschrank zu finden sein. Nicht in deinem? Vielleicht hast du aber ein Jeanshemd im Schrank, eine bequeme und stylische Alternative. 

Hemd zum Pullunder

Das Drunter

Auf die Hose kann verzichtet werden. Bei unseren aktuellen Temperaturen in Hamburg (1-13 °C) empfehlen wir aber doch eine Leggings oder Jeans für drunter. Wichtig ist, dass sie in den Hintergrund treten sollen, also möglichst neutral und unauffällig sind.

Pullunder drunter

Ein weiterer Eye-Catcher

Ganz im Gegensatz zur Hose darf das Schuhwerk ein richtiger Eye-Catcher werden. Hierfür sind Overknee-Boots besonders angesagt und ermöglichen auch gut die hosenfreie Version des Outfits, ohne dass man friert.

Pullunder Boots

Du hast einen Mode-Online-Shop und möchtest so ein Outfit deinen Kunden zur Verfügung stellen? Mit unserem Complete-the-Look-Tool ist das gar kein Problem.

CTL Pullunder 1
CTL Pullunder 2
CTL Pullunder 3
CTL Pullunder 4

Sind auch für dich solche Trendanalysen spannend, oder möchtest auch du in deinem Online-Shop trendige Outfitempfehlungen geben, die nie ausverkauft sind? Dann zögere nicht und kontaktiere uns! 

Was zu Ostern nicht fehlen darf

Ostern

Nach den tristen Wintermonaten geben uns nun die Feiertage Grund für Farbe! Denn zu Ostern darf es nicht an Farbe fehlen: Bunte Eier werden gesucht oder zieren Sträucher, bunte Körbchen baumeln von Kinderhänden, bunte Tischdekoration lädt zum gemeinsamen Essen. Bei so viel guter Laune verbreitenden Farben muss man die Feiertage lieben. Wir haben euch eine kleine Checkliste vorbereitet, was auf keinen Fall fehlen darf! Unsere Top 7 plus ein Familienrezept!

Die Gummistiefel

So richtig macht das Eiersuchen nur Spaß, wenn man sich ganz auf die Jagd konzentrieren kann, ohne auf den Boden achten zu müssen – und trotzdem trockene Füße behält. Dafür sind Gummistiefel unerlässlich! 

Ostern - Gummistiefel

Die Regenjacke

Im April hat man leider keine Garantie für gutes Wetter (April, April, der weiß nicht, was er will). Von schlechtem Wetter wollen wir uns an diesen Feiertagen aber die Laune nicht verderben lassen und legen uns schnell noch eine zuverlässige Regenjacke zu.

Ostern - Regenjacken

Das Körbchen

Worin sammelt man am besten seine frisch gefundenen Schätze? In einem süßen kleinen Körbchen, das später auch noch als Deko-Highlight auf Fensterbänken, Tischen oder auf dem Balkon gestylt werden kann. Und das beste: Nächstes Jahr kann es wieder eingesetzt werden, wenn die nächste Suche gestartet wird. 

Ostern - Körbchen

Bunte Eier

Zu Ostern steht alles unter dem Motto: Bunt! Für einen gelungenen Frühstückstisch oder zu Kaffee und Kuchen sehen da bunte Teller und Becher besonders stimmig aus. Nun darf man sich so richtig austoben. Schließlich hat das Jahr noch genügend Tage für das weiße Geschirr.

Ostern - bunte Eier

Buntes Geschirr

Zu Ostern steht alles unter dem Motto: Bunt! Für einen gelungenen Frühstückstisch oder zu Kaffee und Kuchen sehen da bunte Teller und Becher besonders stimmig aus. Nun darf man sich so richtig austoben. Schließlich hat das Jahr noch genügend Tage für das weiße Geschirr. 

Ostern - Buntes Geschirr

Osterkuchen

Wo wir schon von Kaffee und Kuchen sprechen: Karottenkuchen, Gugelhupf mit Eierlikör, Zitronenkuchen… Wer möchte schon Ostern ohne einen leckeren Kuchen feiern? Der darf natürlich auch noch nett anzusehen sein, mit hübscher Deko oder in Lamm oder Hasenform. Oder als Mini-Version sehr praktisch für den Spaziergang am See.

Ostern -Kuchen

Der Eierlikör

Jedes Jahr zu Ostern bekommen die lieben Großmütter von uns selbstgemachten Eierlikör von uns. Ob stilvoll getrunken aus einem edlen Schnapsglas oder aus einem Schokoladenbecherchen genossen – Eierlikör gehört bei uns fest zu Ostern dazu. Leicht selbst zu machen ist er obendrein. Wollt ihr es auch versuchen? Hier ist unser Rezept. Ihr braucht nur 8 Eier, 250 g Puderzucker, 375 ml Kondensmilch, 1 Pck. Vanillezucker, 250 ml Havanna Rum. Zuerst werden die Eier getrennt, dann die Dotter mit dem Vanillezucker aufschlagen, Puderzucker, Kondensmilch und Rum unterrühren. Nun alles im Wasserbad bei ständigem Umrühren erhitzen, bis es dickflüssig ist. Nur bitte nicht aufkochen, sonst gerinnt das Ei! Dann schnell in Flaschen abfüllen und fertig ist es!

 
Ostern - Eierlikör

Nun seid ihr perfekt für die bevorstehenden Ostertage vorbereitet und wir wünschen euch Frohes Ostern!

Auf einen Blick die heißen Sales-Tage erkennen

An manchen Tagen wird mehr reduziert als an anderen. Manche Shops reduzieren mehr als andere. Einige reduzieren lieber gleichmäßig, andere haben Aktionstage, an denen besonders viel reduziert wird, und dann geht es zurück zu Business as usual. Dies sind nur ein paar Gründe, die das Beobachten der Sales-Zeiträume der verschiedenen Shops so spannend machen. Umso besser, wenn man so viele Infos ganz unkompliziert auf nur einen Blick bekommt.

Deshalb möchten wir euch unsere Sales Map vorstellen!

Mit dem Überblick unserer Sales Map erkennst du gleich auf dem ersten Blick durch die verschiedenen Farbnuancen, in welchem Zeitraum viel oder wenig reduziert wurde. Durch die Heatmap wird der Zeitraum hervorgehoben, an dem es besonders heiß herging. Aber das ist natürlich noch sehr allgemein.

Sales Map 1

Um es genauer aufzuschlüsseln, muss man nur ein Kästchen anklicken, schon erfährt man weitere Details zu dem gewählten Zeitraum.

Sales Map 2

Da uns das aber noch nicht reicht und wir einen großen Wert auf sehr detaillierte und genaue Informationen legen, kann man mit den Filtern alles noch weiter präzisieren. Hier kann man zum Beispiel nach Kategorien, Wettbewerber, Gender oder Zeitraum filtern und somit eine Heatmap für genau diese Angaben erhalten.

Sales Map 3

Viel schneller und detaillierter kann man die Informationen über die Sales-Aktivitäten seiner Wettbewerber nicht erhalten. Möchtet auch ihreinen Blick auf die Sales Map eurer Wettbewerber werfen? Dann vereinbart doch eine Demo und spart euch viel Zeit und Mühe!

Ein Gespräch über adSoul, Automatisierungen und Marketing in 2021

Adsoul

Heute möchten wir euch gern Thomas Ziegler und adSoul vorstellen, die Automatisierungslösung für bezahltes Suchmaschinen-Marketing. Mit ihr können zum Beispiel Online-Shops schneller detailliertere Ads platzieren. Denn es ist mal wieder Zeit, einen Blick über den Picalike-Tellerrand zu werfen und zu gucken, was es alles Spannendes um uns herum gibt. Und spannend ist es auf jeden Fall, was unser Partnerunternehmen zu bieten hat!

Adsoul

Lieber Thomas, danke, dass ich dir diese Fragen stellen darf! Starten wir mal direkt mit der ersten Frage zu Marketing durch: Was meinst du, wie hat sich das Marketing im Allgemeinen im letzten Jahr durch die besonderen Umstände verändert?

Wie viele andere Branchen und Fachbereiche auch ist es im Marketing durch die weltweite Pandemie nicht einfacher geworden. Dennoch glaube ich, dass wir gerade im Digital Marketing in einer sehr privilegierten Stellung sind, weil die meisten von uns von zu Hause aus arbeiten können, die meisten Jobs erhalten geblieben sind (natürlich abgesehen von bestimmten Branchen wie Travel bspw.) und auch wenn 2020 viele Herausforderungen mit sich brachte, so haben wir als Marketeers doch ein sehr erträgliches Los gezogen. Dennoch musste sich auch das Marketing vielerorts anpassen. Wir wollten letztes Jahr beispielsweise 18 Messen und Konferenzen besuchen, um adSoul dort noch bekannter zu machen und Interessenten einen Einblick in unsere Lösung zu geben. Vor Ort Veranstaltungen fielen reihenweise aus, die digitalen Pendants, so gut sie auch gedacht waren, konnten das leider nicht einmal ansatzweise kompensieren. Das mussten wir ausgleichen und der Kanal der Wahl war natürlich digital. So wurde der Druck auf das Online Marketing noch einmal deutlich erhöht und der gestiegene Wettbewerb bei Google, LinkedIn und Co. hat natürlich auch die Preise in die Höhe schnellen lassen.

Aber nicht nur der direkte Kontakt mit den Kund:innen durch Veranstaltungen ist entfallen, auch die so wichtigen Fortbildungsmöglichkeiten für unsere eigenen Mitarbeiter:innen fielen erstmal bis auf Weiteres weg. Die Digitalbranche hat durch das sehr dynamische Umfeld einen hohen Lern- und Anpassungsdruck. Ausgefallene Events haben da einen deutlichen Kraftakt bedurft, um das Know-How-Update, aber auch das fast noch wichtigere Networking nicht komplett zu vernachlässigen.

Das Arbeiten selbst hat sich im Marketing, wie in vielen anderen Berufsfeldern auch, stark verändert. Durch Homeoffice mussten wir ein neues Arbeiten verinnerlichen. Erhöhter Abstimmungsbedarf und mehr Zeit in die Organisation von Informationsfluss sind nur zwei der Punkte, die zusätzlich auf das normale und die oben erwähnten Anstrengungen hinzukamen. Dennoch haben wir ein wirtschaftlich sehr gutes Jahr erlebt und konnten v.a. durch das Marketing kräftig wachsen.

Nach anfänglicher Unsicherheit haben auch unsere potenziellen Kund:innen den Bedarf nach Digitalisierung und Automatisierung noch stärker für sich entdeckt, und vor allem in der zweiten Jahreshälfte haben wir sehr, sehr viele digitale Termine geführt. Auch das war vorher kaum der Fall. Ich denke aber, dass es auch künftig ein fester Teil des Marketings und hier besonders auch des CRM bleiben wird. Dadurch sinken nicht nur die Kosten, auch die Häufigkeit des Austauschs kann intensiviert werden und auch kleinere Themen und Fragestellungen schnell und unkompliziert geklärt werden.

Bevor du zu Marketing-Automatisierungen gekommen bist, warst du viele Jahre im Marketing von verschiedenen großen Online-Shops tätig (Witt Weiden, Peter Hahn). Welche ist die wichtigste Lehre, die du dort gezogen hast?

Adsoul
In meinen Jahren, in denen ich im digitalen Marketing für große Multichannel-Händler gearbeitet habe, ist mir eines bewusst geworden: Es gibt immer genug zu tun und niemals genügend Zeit, um alles, was man gerne anpacken möchte, erledigen zu können. Planung, Priorisierung und schnelles, agiles Adaptieren sind mit die wichtigsten Soft Skills, derer es bedarf. 

Das Umfeld ist hoch dynamisch und schreitet extrem schnell voran. Wer mitspielen möchte, muss sich kontinuierlich weiterentwickeln. Und das auf sehr vielen Gebieten. Kreativität, Organisations- und Kommunikationsfähigkeiten, Datenanalytik und Tech-savyness und hohe Empathie für die Zielgruppe sind Themengebiete, die normalerweise nicht Hand in Hand gehen, aber dennoch fast schon Grundvoraussetzung sind, um gutes Online Marketing zu machen.

Wie bist du eigentlich zum Marketing gekommen?

Ich hatte mich 2008 im Rahmen einer Selbstständigkeit neben dem Studium mit dem Thema E-Commerce beschäftigt. Vor allem mit der Notwendigkeit, Traffic auf die Seite eines eigenen Online-Shops zu bringen. Ich habe mir autodidaktisch die wichtigsten Vermarktungskanäle beigebracht. Dabei hat mich das Suchmaschinenmarketing gleich begeistert, erzeugt es doch sehr schnell eine direkte Messbarkeit. Gerade wenn du noch ganz am Anfang bist, ist das wahnsinnig hilfreich, um schnell zu lernen und dich selbst weiterzuentwickeln. Außerdem motiviert es ungemein zu sehen, was passiert, weil du dies oder jenes machst.

Adsoul

Ich denke auch, dass die Mechanismen hinter SEA ein sehr gutes allgemeines Verständnis für das jeweilige Geschäftsmodell in Summe aufzeigen. Durch die direkte Messbarkeit ist man immer recht schnell in den Metriken noch einen Schritt weiter. Das Thema Customer Lifetime Value war bei uns von Anfang an in den Köpfen, wenn es um die Steuerung ging. Durch die enorme Transparenz hat man sich auch früh schon mit Tracking und der Funktionsweise von Shopsystemen auseinandersetzen müssen und konnte auch hier das Wissen auf eine noch breitere Basis setzen. 

13 Jahre später: Was schätzt du, wird sich nun in 2021 nach dem sehr speziellen 2020 verändern?

Wie schon erwähnt hat ja nicht nur im Marketing ein deutlicher Shift Richtung Digitalisierung stattgefunden. Dadurch hat auch das Thema Online Marketing noch stärker an Bedeutung zugelegt, und in einem Markt, der sich ohnehin durch eine Knappheit an Experten und Talenten auszeichnet, erhöht das den Druck auf die Effizienz der eingesetzten Arbeitszeit. Automatisierung, und davon bin ich fest überzeugt, hilft uns dabei, mehr zu erreichen. Denn durch die Automatisierung von zeitaufwendigen Aufgaben habe ich mehr Zeit, mich um andere Dinge zu kümmern. Sei es das Definieren neuer Wachstumsfelder, das Optimieren bestehender Maßnahmen oder auch die bessere Abstimmung der Maßnahmen untereinander. Marketing Automation wird deshalb auch die nächsten Jahre weiter deutlich an Bedeutung hinzugewinnen und sich aus den genannten Gründen (Mangel an Fachkräften und schnelles Wachstum des Bedarfs) weiter beschleunigen.
Spannend bleibt zu sehen, inwiefern sich das remote Arbeiten auswirkt.

Neujahr ist zwar schon etwas her, aber trotzdem: Was wünschst du dir für 2021?

Für adSoul wünsche ich mir, dass wir den eingeschlagenen Pfad weiter erfolgreich verfolgen und unsere Mission, die Menschen von wenig wertschöpfenden aber notwendigen Aufgaben zu befreien, weiter voranbringen. Für uns alle wünsche ich mir, dass wir die Pandemie möglichst schnell überwinden und durch verantwortungsvolles und solidarisches Handeln die tragischen Verluste von geliebten Menschen auf ein Minimum reduzieren können. 

Und worauf sollte jedes Unternehmen im nächsten Jahr besonders achten?

People First. 2020 hat den Unternehmen vieles abverlangt, aber gestemmt haben das hauptsächlich die Mitarbeiter. Ich bin wahnsinnig stolz auf das, was unser Team im letzten Jahr erreicht hat, aber noch viel stolzer bin ich auf das “Wie”. Unsere Mitarbeiter:innen haben die ohnehin schon große Eigenverantwortung auf ein noch mal anderes Level gehoben. Trotz der schwierigen Umstände für uns alle haben sie unermüdlich ihr Bestes für das gemeinsame Ziel gegeben, und ohne die Menschen hinter adSoul stünden wir nicht da, wo wir heute stehen. 

Ich danke dir für die ausführlichen und interessanten Antworten!

Mit Complete the Look zum romantischen Candle-Light-Dinner

Wir haben euch bereits vorgestellt, wie man ganze Räume chic einrichtet. Aber es müssen nicht immer ganze Räume sein. Wie sieht es zum Beispiel mit einem romantischen Candle-Light-Dinner aus? Dieses Jahr bleibt uns ja nur die Option, den Valentinstag gemütlich zu Hause zu verbringen, gern mit selbstgekochtem oder selbstbestelltem Essen. Da hilft es sicher dem einen oder anderen, Empfehlungen zu bekommen, wie er seinen Tisch besonders stimmungsvoll decken kann. Wie einfach man dem Kunden diese Empfehlungen mit Complete the Look anbieten kann, seht ihr hier!

Super easy und schnell, richtig? Es funktioniert genauso, wie man auch Outfits- oder Raumeinrichtungsempfehlungen machen würde. Nur wählt man nicht 1 Kleidungsstück und dann weitere Kleidungsstücke und Accessoires oder verschiedene Möbel und Einrichtungsgegenstände. In diesem Fall haben wir uns einen schönen Tisch gesucht, an dem wir uns gern für ein Candle-Light-Dinner setzen würden. Als Nächstes haben wir uns dann überlegt, was wir noch für eine romantische Tafel brauchen: Tischdecke, Teller, elegante Gläser und Kerzenständer. Alle Produkte passend zu unserem Stil. Mit den Reglern haben wir die Alternativen festgelegt und dann gespeichert. Der Look ist fertig!

Das zeigt mal wieder, wie flexibel Complete the Look ist! Es reicht ein Bisschen Fantasie und schon kann man die unterschiedlichsten Empfehlungskombis erstellen! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Frühstück im Bett? Einer kleinen Feier auf dem Balkon? Einem Lesenachmittag im Arbeitszimmer? Einer Fitnessrunde im Schlafzimmer? Alles ist möglich!

Candle-Light-Dinner

Mit Shop Intelligence wertvolle Zeit sparen

Egal ob man ein Buch schreibt oder eine Marketing-Kampagne entwickelt, am meisten Zeit frisst immer die Recherche. Denn meistens muss doch sehr viel recherchiert werden. Man braucht verlässliche und akkurate Antworten auf Fragen wie: Was bieten die anderen an? Womit müssen wir konkurrieren? Wie macht der Wettbewerber X Kunden das Einkaufen leichter? Welche Produkte pusht er gerade? Was für Sonderaktionen laufen? Werden Freebies verteilt? Und das für jeden einzelnen Wettbewerber. So viele Infos bekommt man nicht mit nur ein paar Klicks. Oder vielleicht doch?

Tatsächlich kann unsere Shop Intelligence all diese Fragen beantworten. Einfach, schnell und akkurat. Wie? Zum einen, indem die Newsletter der Wettbewerber analysiert werden, schließlich sind die Newsletter die Informationsträger überhaupt. 

Mit ihnen stellen die Shops ihren Kunden Trends und Aktionen vor, locken mit Angeboten und Freebies. Und wie der Name schon impliziert: Man erfährt immer das Neueste (News). Mit Newsletter Intelligence ist es möglich, sich auf einem Blick die gesammelten Newsletter der Wettbewerber anzuschauen und einen allgemeinen Einblick zu erhalten, in den gesammelten Newslettern stöbern und sogar ihre Häufigkeit betrachten.

Droht die Flut an Newslettern allerdings zu überschwemmen oder will man schneller eine bestimmte Information erhalten, ist es möglich mit Filtern gezielte Ergebnisse zu erhalten. So kann man zum Beispiel nach Wettbewerber, Zeitraum, Specials wie Geschenke und Rabatte filtern. Genau wie bei der Übersicht ist es auch hier möglich, direkt in die Newsletter zu klicken und sich ein genaues Bild zu machen.

Aber unsere Shop Intelligence kann noch mehr! In der allgemeinen Übersicht sieht man schnell verschiedene Services, die den Kunden angeboten werden. So erkennt man schnell, was wirklich beliebt und am weitesten vertreten ist – und ob man zum Beispiel vielleicht auch Click & Collect anbieten sollte?

Aber auch diese Informationen können runterskalliert werden und präzise Antworten auf einzelne Fragen geben, denn unter dem Reiter Shop Details können die Wettbewerber einzeln betrachtet werden mit einer Liste ihrer angebotenen Services.

Viel einfacher und schneller kann Recherche nicht werden. Möchtet auch ihr schnell recherchieren, wie es um eure Wettbewerber bestellt ist? Dann vereinbart doch eine Demo und spart euch viel Zeit und Mühe!

Was darf Fitness kosten? OnSight nimmt die Jogginghose unter die Lupe

Fitness_Jogginghose

Mit dem Beginn des neuen Jahres steigen auch die Absatzzahlen bei Sportbekleidung. Insbesondere die Jogginghose soll nun nicht mehr nur der Waist-down-Dress bei der Arbeit oder das Kleidungsstück der Wahl auf der Couch sein, sondern auch helfen, Neujahresentschlüsse in die Tat umzusetzen. Passend zum Ehrentag der Jogginghose am 21. Januar haben wir mit unserer Market-Intelligence-Lösung den richtigen Preis für dieses Kleidungsstück analysiert.

Die Jogginghose, unsere treue Begleitung, und das nicht erst seit so viele in Deutschland Homeoffice machen wie noch nie. Welche sind die beliebtesten, was kosten sie im Schnitt, welche Farben sind angesagt? Diese und weitere Fragen haben wir uns gestellt und dafür mit unserer Market-Intelligence-Lösung OnSight Analytics die Daten aus 15 relevanten deutschen Online-Shops ausgewertet. 

Jogginghosen für 2400 Euro bei Zalando

Für unsere Analyse hat uns OnSight überraschende Ergebnissen geliefert. Wer hätte denn gedacht, dass es Jogginghosen für 2400 Euro gibt? Gefunden bei Zalando, ist allerdings inzwischen nicht mehr im Sortiment. Ob sie wohl ausverkauft ist? Die schwarze Jogginghose mit 4 Dekostreifen am linken Schenkel für 1250 von Thom Browne ist bei Yoox allerdings weiterhin im Angebot.

Fitness_Preisspanne

Marken Interest Score zeigt DSQUARED2 an 2. Stelle

Eine weitere Überraschung brachte der Marken Interest Score. Hätte man vorher vermutet, dass Nike und Adidas sich da am nächsten stehen, so zeigte die Datenerhebung nun, dass zwischen den beiden Marken noch 4 weitere Brands angesiedelt sind, die die Verbrauchen bevorzugen (zu den Brands zählen z. B. DSQUARED2 und Juvia).

Fitness_Marken

Keine große Überraschung brachte hingegen der Farben Interest Score, in dem Schwarz und Grau weitestgehend dominieren und andere Farben nur gering vertreten sind. 

Fitness_Interest

Wenn ihr mehr über OnSight erfahren möchtet, was alles analysiert wird, welche Daten erhoben werden, wie Picalike mit dem Tool Online-Shops unterstützt, dann wendet euch zu jeder Zeit gern an uns!

Gemütliche Wohnaccessoires für ungemütliche Tage

Wohnenaccessoires

Die Nächte sind lang, das Leben findet kaum auf der Straße oder im Garten statt, das Wetter lädt zum warmen Tee mit Gebäck oder Serienabend ein. Da muss es zu Hause auch richtig heimelig sein!

Wir stellen dir hier 9 Wohnaccessoires vor, die jedes Zuhause vor Wärme strahlen und die Kälte garantiert draußen lassen werden.

1. Flauschige Decken

Bei keinem Serien-Abend dürfen sie fehlen, kuschelige Plaids zum Einmummeln auf der Couch. Da ist es egal, ob sie schön locker gestrickt oder aus weichem, gewebtem Stoff gefertigt sind. Hauptsache ist, sie halten warm und fühlen sich kuschelig auf der Haut an. Und falls es mal blutig oder gruselig wird, einfach den Kopf drunter verstecken!

Gemütliche Wohnaccessoires
Gemütliche Wohnaccessoires - Decke
Gemütliche Wohnaccessoires - Decke
Gemütliche Wohnaccessoires
Gemütliche Wohnaccessoires

2. Gemütliche Poufs

Es muss ja nicht immer der urige Ohrensessel von Opa sein. Manchmal kann es auch ganz lässig ein kleiner Pouf sein, auf dem man um den Couchtisch sitzt. Ganz praktisch ist das zum Beispiel für das Schokofondue, denn wer braucht da schon eine Rückenlehne? Mit grobem Strick passt er gleich doppelt so gut zu kühlen Herbsttagen und lädt zum Hinsetzen und entspanntem Teetrinken ein.

3. Edle Samtkissenhüllen

Sie sind nicht nur was für Könige! Auch Kuschelbedürftige dürfen sich gern an sie schmiegen und den weichen Stoff genießen. In Edelsteinfarben strahlen sie nun auf Sofas und Sesseln und geben dem Raum edle Akzente.

Gemütliche Wohnaccessoires
Gemütliche Wohnaccessoires
Gemütliche Wohnaccessoires

4. Leuchtende Windlichter

Sie bringen sowohl die Wohnung wie auch den Balkon zum Funkeln mit ihrem warmen Licht. Wer will da schon auf sie verzichten? Zum Herbst passen sehr schön solche in warmen Farben. Oder einfach große Glaslaternen  mit bunten Blättern, Kastanien und LED-Kerzen dekorieren und so der Saison eine Hommage machen.

5. Romantische Vasen

Sie machen aus jedem Tisch, egal ob große Tafel oder kleiner Beistelltisch, einen Hingucker: Vasen! Romantisch und verspielt dürfen sie in dieser Saison sein, um ein bisschen verwunschene Landhaus-Idylle zu verbreiten. Wer nicht dazu kommt, alle paar Tage frische Blumen zu besorgen, kann sie ganz im aktuellen Trend mit ein paar Trockenblumen bestücken.Akzente.

Gemütliche Wohnaccessoires
Gemütliche Wohnaccessoires
Strickkissen
Strickkissen
Strickkissen
Strickkissen

6. Warme Strickkissenhüllen

Irgendwie steht Strick an ungemütlichen Tagen immer hoch im Kurs: XXL-Strickschals, Strickpullover, Strickkleider, dicke Wollstrümpfe… Warum also nicht auch Strickkissenhüllen? Das vielfältige Garnwerk strahlt in jeglicher Form Behaglichkeit und Komfort aus. Mit Strickmustern, die an den Lieblingsstrickpulli erinnern, erobern sie unser Herz im Sturm. Mit glänzenden Lurexfäden bringen sie es dann zum Funkeln.

7. Rustikale Kerzenhalter

Sie erinnern immer an Skihütten in Bayern oder an edle Landhäuser in Norwegen: rustikale Kerzenhalter aus Holz. Dieses feine Material aus den Wäldern verbreitet eine gemütliche Atmosphäre auf Tisch und Fensterbänken und holt uns etwas Natur ins Haus.

Rustikale Kerzenhalter
Kunstfell

8. Kuschelige Kunstfelle

Echtes Fell ist ja nicht so jedermanns Sache. Aber mit flauschigen Kunstfellen kann man nichts falsch machen, egal ob auf einem Sessel für Extrawärme oder unter einem Pouf für warme Füße oder einfach als Akzent direkt auf den Hocker dekoriert. Sie kommen teilweise auch in bunten Farben daher, denn man darf ihnen auch gern ansehen, dass sie fake sind!

9. Ausgefallene Tischleuchten

Da man in dieser dunklen Zeit gar nicht genug Lichtquellen haben kann, die einen mit warmem Licht versorgen, dürfen auch kleine Tischlämpchen nicht zu kurz kommen. Damit sie nicht wie direkt aus Omas Schlafzimmer aussehen, kommen sie in ausgefallenen Formen daher. So sind sie ein schicker Hingucker auf jedem Beistelltisch.

Lampe
Lampe

Die Accessoires für die kalten Jahreszeiten sind Herdentiere. Kissen kommen in Hülle und Fülle auf die Couch, Plaids werden zu den Kissen kombiniert, Kerzenhalter gesellen sich zu Vasen. Den Minimalismus sparen wir uns für eine andere Jahreszeit auf.

 

Artikel gefunden auf Universal.at

Mit Complete the Look zahlreiche Einrichtungstipps geben

Wer uns kennt, kennt auch Complete the Look, unser Empfehlungstool. Mit ihm können Looks (bisher Picalike-Slang für Outfits) angelegt werden, die mit wenigen Klicks über das gesamtes Sortiment skaliert werden können. So wird ein Look dank unserer einmaligen Bilderkennung und künstlicher Intelligenz fast unendlich am Leben erhalten. (Einen schnellen Einblick gibt unser Video)

Wie CTL für Mode-Online-Shops praktisch aussieht?

Das kann man am Beispiel von unserem Kunden Madeleine sehen. Da kommt Complete the Look unter der Bezeichnung “Passt dazu” zum Einsatz. Die Bilderkennungstechnologie von Picalike schlägt weitere Artikel vor, die zum zum Beispiel zum gewünschten Blazer passen könnten. Aber nicht nur das. Mir ihrer Ähnlichkeitsanalyse sucht das Tool im kompletten Sortiment von Madeleine nach weiteren Artikeln, die als Ersatz für ein Produkt einspringen können, falls es ausverkauft sein sollte.  Für die Kundschaft und den  Händler entsteht so eine Win-Win-Situation, da ein Never-Out-of-Stock-Gefühl suggeriert wird und Madeleine die gesamte Bandbreite ihres Sortiments ausspielen kann, ohne dafür tagtäglich neue Outfitvorschläge manuell ins CRM einzupflegen. (Für weitere Infos: hier unsere Case Study zu Madeleine)

Das ist alles ein alter Hut?

Dann kommt jetzt die große Neuigkeit: Das schöne Wort “Looks” von Complete the Look beschränkt sich nicht mehr nur auf Outfits! Denn nun ist es mit unserer Technologie auch möglich, Räume einzurichten. Gerade jetzt, wo so viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbracht wird, ist es umso wichtiger, sich so einzurichten, dass man gern zu Hause ist. Das zeigen auch eindeutig die Statistiken über was letztes Jahr besonders online geshoppt wurde. Natürlich wollen wir unseren Kunden da zur Seite stehen und ihnen zu einem noch besseren Umsatz helfen. 

Wie CTL für Einrichtungs-Online-Shops wiederum praktisch aussieht?

Am Beispiel von einem weiteren unserer Kunden kann man das sehr gut erkennen. Der Shop selbst kann unzählige Wohnstile anlegen, ganz ohne aufwändige Fotoshootings. In dem folgenden Beispiel wird ein Raum in einem gemütlichen Landhausstil eingerichtet.

Einrichtungstipps
Einrichtungstipps
Einrichtungstipps

Und schon ist der Look online und “nachkaufbar”. Genau wie beim Beispiel von Madeleine werden auch hier ausverkaufte Artikel stets ersetzt und über das gesamte Sortiment skaliert. Mit wenig Aufwand wird so ein sehr vielfältiges Ergebnis erzielt. 

Klingt spannend? Dann teste doch unsere Demo!