Was führte zur Entwicklung von Complete the Look?

Beitragsbild Entstehung CTL

Zurzeit läuft unsere Arbeitsgruppe “Visualytics” auf Hochtouren. Viele Ideen zur Visualytics Suite finden zusammen, sowohl was Similarity wie auch Complete the Look betrifft. Bald schon wird es die ersten Neuigkeiten geben. Da liegt ein Blick zurück auf den Ursprung unserer Technologie nahe. Wie kam es eigentlich von Similarity zur Entwicklung von Complete the Look? Aus unserem Team waren damals nur Jess, Björn und Timo dabei. Was ist da besser, als bei Sebastian Kielmann (Gründer & CEO) nachzufragen? 

Similarity

Sebastian, wann begann die Entwicklung von Visualytics?

Sebastian vorm Logo

Sebastian Kielmann

Gründer und CEO Picalike

Die Gründung von Picalike mit der Ähnlichkeitssuche aufgrund von Bildanalyse lag inzwischen schon ein paar Jahre hinter uns. Similarity lief erfolgreich, die Technologie immer besser, schneller, präziser. Nun wollten wir wissen: Was kann man mit dieser Bildanalyse sonst noch anfangen? Schließlich kann man so eine Ähnlichkeitsanalyse in den verschiedensten Bereichen gebrauchen. Wir hatten uns bereits auf den Bereich Mode spezialisiert, denn im Gegensatz zum Bereich Technik oder Kosmetik dreht sich hier alles besonders um die Optik – wie in unserer Technologie! Similarity liest die verschiedensten Daten aus dem Produktbild wie zum Beispiel Farbe, Form und Muster. Anhand von Produktdaten aus einem Produkt-Feed werden dazu noch weitere Informationen geladen.

 

Da stellten wir uns die Fragen: Was brauchen Online-Shops, um ihren Kunden eine bessere Einkaufserfahrung zu bieten? Womit können wir sie entlasten? Ihre Arbeit einfacher machen? 

So begann 2014 die Erweiterung der Bilder-Ähnlichkeits-Engine und gleichzeitig die Entwicklung von Visualytics mit Similarity, Complete the Look und der E-Mail-Lösung. Complete the Look ist unsere Antwort auf die erste Frage, denn mit dieser Technologie kann der Shop die Einkaufserfahrung des Kunden verbessern, indem er ihn an die Hand nimmt und durch sein Sortiment führt. Der Shop kann mit CTL beraten, welche Artikel zusammenpassen, wie er den gewünschten Artikel mit anderen gekonnt in Szene setzt, stylisch up to date und perfekt aufeinander abgestimmt.

Wie kann diese Technologie auch die Arbeit des Shops einfacher machen?

Indem die Maske, mit der die Looks angelegt werden, so einfach und intuitiv wie nur möglich gestaltet wird, dass jemand ganz ohne Technik-Vorkenntnisse die Outfits zusammenstellen kann. Besonders entlastet wird der Shop dann, indem dieser einmal angelegte Look auf das komplette Sortiment hochskaliert wird. Dieses eine angelegte Outfit hilft der Maschine zu lernen, was im Sortiment des Shops sich gut kombinieren lässt und für deren Kunden relevant sein könnte. Anhand der visuellen Suche können ausverkaufte Produkte innerhalb eines Looks sofort ersetzt werden, völlig automatisch. Alle Artikel, die einem Produkt im Look ähneln, werden zu einem weiteren Look zusammengestellt. Aus einem Outfit entstehen durch die Similarity-Technologie gleich zahlreiche ähnliche Outfits. Dies spart dem Unternehmen sehr viel Zeit und Ressourcen.

CTL hellblaues hemd

Complete the Look

Welche war bisher die größte Hürde?

Die Komplexität und die Menge an Daten, die für diese Korrelationsmatrix nötig sind, waren von Anfang an eine Herausforderung. Nur durch die Nutzung von Dimensionsreduktion, aber auch Performance-Optimierungen an den Datenbanken, konnte diese Herausforderung gemeistert werden, sodass ganze Looks in wenigen Millisekunden gefunden und zurückgeliefert werden können. Da ein Produkt in mehreren Looks vorkommen kann, wurden Click- und Check-out-Tracking-APIs entwickelt, um dem System zu ermöglichen, top performende Looks zu erkennen und anhand der Performance die Looks zu einem Produkt wiederzugeben.

Natürlich blieb auch nicht aus, dass bei der Entwicklung hin und wieder mal was schieflief. Im Frontend wurden zum Beispiel mal Schieber falschrum konfiguriert. Daraus lernten wir, dass wir eine Qualitätsprüfung unserer Daten brauchten. Das Team Quality Assurance (QA) war geboren. Denn nicht jede Kombination passt zu den Kunden und nicht jede Empfehlung, die das System gelernt hatte, war passend. Erst mit den richtigen Algorithmen und vielen Versuchen passte alles.

Wo wird Complete the Look zurzeit überall eingesetzt?

Zurzeit wird CTL sowohl auf Produktdetailseiten sowie auch für E-Mail-Marketing und auf Kategorie-Seiten implementiert. Aber es findet auch im Call-Center und als App auf dem Tablet moderner Verkäufer seinen Einsatz. Das Widget ist sehr vielseitig anpassbar und macht die verschiedensten Anwendungsbereiche leicht möglich. So kann CTL im Endeffekt überall dort eingesetzt werden, wo man Empfehlungen geben kann, egal ob aufgrund von Ähnlichkeit oder Komplementarität.

Danke, Sebastian, für die kleine Tour zurück zum Ursprung! Dann sind wir ganz gespannt, was nun für Neuheiten kommen werden. An Ideen fehlt es dem Team schließlich nicht. Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden mit unseren Newslettern!

Wenn ihr weitere Informationen zu den verschiedenen Anwendungsbereichen von Visualytics oder Complete the Look habt oder einfach mehr über Picalike erfahren möchtet, dann stöbert gern in unseren Blogbeiträgen.

Wünschst du aber ganz genau zu wissen, wie unsere Technologie für deinen Gebrauch aussehen könnte, dann melde dich doch für eine Demo-Version. Da kannst du mit deinen Daten alles genauestens unter die Lupe nehmen.

5 Fragen an Camila

Beitragsbild Camila
Camila Tablet

Nach ein paar Jahren begrüßen wir endlich wieder eine Frau in unserem Entwickler-Team! Herzlich willkommen, liebe Camila! Ja, genau,Camila d’Amorim ist zu unserem Crawler-Team gestoßen und arbeitet fully remote aus der schönen Stadt Recife in Brasilien. In unserem Gespräch erzählt sie von ihrer Familie, welchen Master sie anstrebt und auf welche Aufgabe bei Picalike sie sich besonders freut.

Erzähle uns doch ein wenig über dich! Wo bist du aufgewachsen? Was sind deine Hobbys? 

Ich bin in Recife in Brasilien aufgewachsen. Eine sehr schöne Stadt mit vielen wunderschönen Stränden. Ich habe zwei ältere Geschwister (väterlicherseits) und zwei jüngere Geschwister (mütterlicherseits), und ich bin ihr einziges gemeinsames Kind. Früher bin ich deshalb viel von einem Haus zum anderen gegangen.

Meine Hobbys sind das Lesen von Büchern (ich mag normalerweise keine Romane, ich bevorzuge Sachbücher) wie Geschichtsbücher, Botanik usw. Ich gehe gerne spazieren und in eine Bar mit Freunden, ich empfange auch gerne Freunde zu Hause, um Spiele zu spielen und zu kochen.

Welche deiner neuen Aufgaben macht dir bei Picalike am meisten Spaß?

Ich werde die Qualitätssicherung der Webcrawler automatisieren, die derzeit von Hand durchgeführt wird. Da wir bereits über genügend Input aus vergangenen Rankings verfügen, können wir ein maschinelles Lernen einsetzen, um eine gute Antwort mit einem guten Vertrauensintervall zu geben. Darauf freue ich mich sehr!

Recife

Wenn du einen Blick in die Zukunft werfen könntest, was würdest du in 6 Monaten sehen wollen?

Ich sehe mich weiterhin bei Picalike arbeiten, mache meinen Master in künstlicher Intelligenz und habe genug Geld, um mit meiner Frau andere Orte zu besuchen, da sie den Staat, in dem wir leben, noch nie verlassen hat.

Videoanruf… Ziehst du dich dafür um oder Come-as-you-are? Warum? 

Ich ziehe mich ordentlich an, um nicht schludrig zu wirken, denn das könnte den Eindruck erwecken, dass ich meine Arbeit oder die Menschen, die an dem Gespräch teilnehmen, nicht so sehr schätze. Aber ich gehe nicht so weit, mich zu schminken oder formelle Kleidung zu tragen.

Praia Recife

Was würdest du gerne mit deinen Kollegen nach der Arbeit trinken? Und warum gerade das?

Das wäre Weißwein oder Bier, da sie ein gutes Essen und eine gute Unterhaltung oder einen Spieleabend perfekt begleiten.

Liebe Camila, herzlich willkommen in unserem Team! Wir freuen uns schon sehr auf deinen Besuch hier bei uns in Deutschland. Bis dahin schick uns gern weitere Strandbilder!

 

 

 

Wenn ihr mehr über unsere neue Teammitglieder erfahren möchtet, dann lest auf unserem Blog, was sie in ihren 5 Fragen alles berichtet haben. Hier geht es zum Blog! 

So vermeidest du die häufigsten Empfehlungs-Fails

Beitragsbild empfehlungsfails

Produktempfehlungen sind von den Online-Shops gar nicht mehr wegzudenken, bieten sie den Shops ja die Möglichkeit, den Kunden auf einem Blick gleich mehrere Artikel aus ihrem Sortiment zu zeigen. Leider ist aber nicht jede Produktempfehlung gut und hilfreich für die Kunden. Oft genug sorgen sie sogar für Enttäuschungen! Anstelle, dass die Kunden den Online-Shop nach einer erfolgreichen und schönen Customer Experience verlassen, brechen sie dann gefrustet den Einkauf ab. Im schlimmsten Fall  kommen sie nicht wieder zum Shop zurück. Deshalb haben wir uns auf die Suche nach den häufigsten Fails gemacht und sie hier zusammengefasst. Natürlich haben wir auch gleich einen Lösungsansatz, damit deine Kunden nicht enttäuscht werden!

Platz 1: Ausverkaufte Artikel

So freuen sich deine Kunden, wenn sie zu den von ihnen auserwählten Artikeln passende Produkte empfohlen bekommen und sie sich nicht durch das gesamte Sortiment scrollen müssen. Im Falle dieses Outfits hier finden die Kunden ein stylische Hose und trendy Boots, die ihnen sehr gefallen. Sie freuen sich schon, die so stimmig präsentierten Artikel in ihren Warenkorb zu legen. Aber dann kommt die Enttäuschung! Die Artikel sind gar nicht mehr vorrätig. Die Produktempfehlung, die also den Kunden eine schönere Customer Journey bescheren soll, indem sie diese inspiriert und berät, sorgt nun für ein negatives Gefühl und lässt die Kunden frustriert zurück.

Fail Ausverkauft

Platz 2: Schlechte Alternativen

Den zweiten Platz auf unserer Hit-Liste der Produktempfehlungs-Fails belegen die unpassenden Alternativen, wenn ein Artikel ausverkauft ist. Wie man in diesem Beispiel sehen kann, wurde die Lederjacke ersetzt durch eine andere Jacke, die auf mehreren Ebenen nicht passt… So ist sie für die falsche Jahreszeit, hat eine andere Farbe, eine andere Textur und ist auch optisch der Jacke aus dem eigentlichen Look null ähnlich. Anstelle also dass der Shop seine Mode-Expertise mit einem stylischen Outfit präsentiert, zeigt er den Kunden einen Look, den sie garantiert nicht nachkaufen wollen.

Fail schlechte Alternativen

Platz 3: Trend verpassen

Was ebenfalls zu schlechten Empfehlungen führt, ist, wenn man bei den Trends nicht up to date ist und somit Produkte empfiehlt, die gerade nicht angesagt sind. Schließlich sollen die Produktempfehlungen dafür sorgen, dass der Kunde sich mit der Mode-Expertise gut beraten und betreut fühlt.

Fail trend verpassen

Platz 4: Auf Text allein basierend

Besonders kompliziert wird es, wenn die Produktempfehlungen auf rein textlicher Basis funktionieren, die Bilder also nur nach Tags sortiert werden und der Inhalt der Bilder nicht gesehen wird. So wird bei diesem Beispiel, wo zum Karate-Outfit Empfehlungen gegeben werden, nur auf das Wort “Karate” geachtet, wodurch Goldschmuck empfohlen wird, in dessen Beschreibung Karat steht. Oder das Musikalbum der Band “Karat”. Einzig bei der Sportmatte passt es.

Fail auf text basierend

Diese Fails kann man vermeiden!

All diese Fails müssen aber nicht sein. Sie alle sind vermeidbar mit unseren Technologien Similarity und Complete the Look. Zwei Technologien, die perfekt aufeinander abgestimmt sind und optimal zusammenarbeiten. So kann mit Complete the Look ein Outfit zusammengestellt werden, das in sich stimmig, stylisch und modisch aktuell ist. Mit Similarity werden dann ausverkaufte Artikel sofort ersetzt, sodass den Kunden jegliche Enttäuschung über ausverkaufte Artikel erspart bleibt. Und sie werden nicht einfach wahllos ersetzt, sondern durch Artikel, die wirklich ähnlich sind und eine passende Alternative darstellen. Denn die einzelnen Artikel werden von unserer Computer Vision “gesehen”, sodass der Inhalt wahrgenommen und analysiert wird und die Beschreibungen ergänzend wirken.

Wenn du sehen möchtest, wie deine Produktempfehlungen von unseren Tools profitieren können, dann kontaktiere uns!  Gern zeigen wir dir auch in einer Demo-Version, wie sie aussehen würden. 

Mehr Infos über unsere Technologien, unser Team und das Implementieren der Tools findest du auf unserem Blog. 

Welche Jeans empfiehlst du deinen Kunden?

Beitragsbild Jeans
Jeanshosen empfehlen

Wir wissen es alle: Es gibt nichts Schwierigeres als die richtige Jeans für sich zu finden. Es ist so schwierig, dass manche Frauen Jeanshosen sogar ganz abgeschworen haben. Damit die Jeans nicht weitere Follower verliert, ist es wichtig, dass die Produktempfehlungen genau die Sorte von Jeans ausspielen, die die Kundin gerade sucht.

levis straight leg

Die richtige Jeans für sich finden

Die Auswahl an mögliche Formen von Jeanshosen ist schier unendlich! Bootcut, Flared, Boyfriend, Skinny, Slim Fit, Straight Fit, High-Waist, Low-Waist, Cropped und, und, und. Für die richtige Form, die gut sitzt und auch gut aussieht, muss an verschiedenen Punkten angesetzt werden: Hüfte, Passform und Länge.

Taille / Hüfte

Hat die Kundin eventuell eine schmale Taille und wünscht sich, dass die Hose diese Kurve begleitet, dann wird sie eine High-Waist-Hose wählen, die nach oben hin schmaler wird wie zum Beispiel die Mom-Jeans. Hat die Kundin allerdings keine Sanduhr-Silhouette, dann ist die Boyfriend-Jeans eventuell passender, da sie an der Taille etwas weiter geschnitten ist. Ist die Kundin wiederum sehr trendorientiert, wird sie eventuell die Low-Waist-Jeans gerade bevorzugen, die wieder stark im Trend ist.

Passform

skinny

Lange war die Skinny-Jeans ein Dauerrenner. Da diese Jeans aber nicht für alle als bequem oder zur Figur passend gesehen wurde, entstanden gegensätzliche Hosen wie die Boyfriend-Jeans. Allerdings gibt es praktisch keinen Schnitt bei Jeans-Hosen, den es nicht gibt: Oben eng, unten weit (Schlaghose, Flared Jeans) oder oben entspannt und unten enger werdend (Karottenhose, Mom Jeans), oben und unten eng (Skinny) oder oben und unten weit (Boyfriend, Ballon-Fit). Alles ist möglich!

Länge

cropped

Auch hier wird die Kundin ihre Vorlieben haben. Sind ihr zum Beispiel oft die Hosen zu lang, wird sie sich eventuell eher für Cropped Jeans, Ankle-Jeans oder Carpi-Jeans interessieren oder welche in ⅞-Länge.

Wie Similarity genau die relevanten Jeans zeigt

Picalike hat sich auf eine Form der Künstlichen Intelligenz spezialisiert: der sogenannten Computer Vision. Ein Algorithmus, der sich auf die Bilderkennung fokussiert. Ähnlich wie das menschliche Auge scannt er die Produktbilder ab und erfasst Attribute wie Form, Farbe, Muster u.v.m. So ist die Picalike-Technologie nicht nur in der Lage, textliche Daten wie z.B. Kategorie, Farbbenennung, Preis, etc. aufzunehmen, sondern kann diese Fakten zusätzlich mit Bilddaten anreichern. Es wird nicht nur auf einen Aspekt geachtet und zum Beispiel Jeans ausgespielt, die dieselbe Farbe haben. So sind die Empfehlungen für ähnliche Artikel, die Similarity zeigt, auch wirklich ähnlich!

Willst du sehen, wie das mit Artikeln aus deinem Shop aussehen könnte? Dann teste eine Demo-Version von Similarity. Melde dich dafür einfach bei unserem Team!

So unkompliziert geht das Implementieren von CTL

Implementieren von CTL

Dass Produktempfehlungen für einen Online-Shop zu den wichtigsten Möglichkeiten gehören, alle seine KPIs zu verbessern, ist inzwischen gar keine Frage mehr. Aber wie sieht das in der Praxis aus? Wie läuft das Implementieren? Wie kompliziert ist es?

 

Fangen wir mal mit dem Moment an, in dem unsere Technologie dein Interesse geweckt hat. Damit man sich ein genaueres Bild machen kann, wie das Tool tatsächlich in deinem Shop eingesetzt werden kann, würde man sich im ersten Schritt eine Demo-Version machen. 

Schau dir unsere Demo-Version an

Hier wird ein Produkt-Feed vom Shop, den du uns über eine beliebige Datei-Form zur Verfügung stellst, eingespielt. (Für den automatischen Austausch im Regulär-Betrieb sind CSV-Dateien üblich, für die Demo arbeiten wir mit dem, was wir bekommen, sofern wir die nötigen Daten extrahieren können.) So kann das Tool dann mit deinen eigenen Produkten getestet werden. Hier kannst du feststellen, ob die Technologie deinen Ansprüchen entspricht. Wir sind uns sicher, dass sie das tun wird. Solltest du allerdings nicht ganz zufrieden sein, dann kannst du uns gern von deinen Wünschen erzählen und wir gucken gemeinsam weiter.

Das Implementieren

Wenn du aber zufrieden bist mit dem, was wir dir bieten, kommt gleich der nächste Schritt! Falls du uns vorher nur eine reduzierte Variante des Produkt-Feeds für die Demo-Version geschickt hast, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, die komplette Variante zu schicken. Hast du für die Demo allerdings den vollständigen Produkt-Feed geschickt, dann können wir mit dem direkt loslegen.

Das brauchen wir

Im Produkt-Feed müssen mindestens diese Daten enthalten sein:

  • Eindeutige Produkt ID
    Diese muss uns in der Anfrage an unser System zurückgespielt werden, damit wir wissen, für welches Produkt wir Empfehlungen berechnen sollen
  • Produktname (optional)
    Wenn der Produktname direkt aus unserer API auf der Webseite angezeigt werden soll, erspart uns das einen extra Lookup in der Shop-eigenen Datenbank
  • Deeplink (optional)
    Der ist nötig, damit ein Link zum empfohlenen Produkt generiert werden kann
  • Bild URL
    Unsere Empfehlungen basieren auf einer automatischen Bildanalyse, daher ist es dringend erforderlich, dass wir ein Bild bekommen, dass das Produkt deutlich abbildet
  • Kategorie
    Um mögliche Unzulänglichkeiten der Bildanalyse zu kompensieren, spielen wir nur Empfehlungen aus, die aus der gleichen Kategorie kommen 
  • Geschlecht (optional)
    Dies ist nötig, wenn nach dem Geschlecht gefiltert werden soll
  • Preis(e) (empfohlen)
    -> zur Anzeige auf der Webseite und zum Filtern bei den Anfragen

Bei Belieben können gern auch diese Daten noch mit übermittelt werden, um die Looks noch besser zu filtern. 

  • Größe(n) (optional)
    Diese Information benötigen wir nur, wenn nach der Größe gefiltert werden soll
  • Verfügbar (ja/nein) (optional)
    Über diesen Wert kann gesteuert werden, ob ein Produkt in unseren Empfehlungen auftauchen soll, oder nicht. Dies ist dann sinnvoll, wenn für ausverkaufte Artikel eine Empfehlung generiert werden soll, aber die ausverkauften Artikel nicht empfohlen werden sollen.
  • Streichpreis(e) (optional)
    Die sind nur für die Anzeige auf der Webseite
  • Farbe (optional)
    Falls danach gefiltert werden soll 
  • Marke (optional)
    Auch hier: Falls danach gefiltert werden soll

Wie geht es weiter?

Daraufhin erhaltet ihr entweder einen API-Key von uns, den ihr bei euch einbauen müsst, oder ihr könnt das Tool über ein Widget integrieren. Den HTML-Code dafür stellen wir euch zur Verfügung und helfen euch auch gern, falls es da Fragen oder Probleme gibt.

“Unsere Technologie ist ressourcenschonend konzipiert, sodass der Shop weder langsamer wird, noch offline geschaltet werden muss. Aber nicht nur die technischen Ressourcen werden geschont, sondern auch das Personal, da wir angelegte Looks auch für ähnliche Produkte verwenden können und ausverkaufte Artikel automatisch ersetzen, wenn es die Konfiguration des Looks zulässt”, erklärt Björn Zessack, Senior Software Entwickler

Und die Looks?

Nun beginnt der Spaß! Damit die Looks ausgespielt werden können, müssen erst mal ein paar angelegt werden, aus denen unsere KI lernen kann. Falls ihr einen Stylisten/Modeexperten bei euch im Haus habt, der das für euch übernimmt, coachen wir ihn darin, wie er die Looks im Tool anlegt und live schaltet. Oder aber unsere Mode-Experten übernehmen diese Aufgabe für euch und schaffen für euch Looks, die zu euren Kunden passen und stilsicher sind.

Seht ihr, wie unkompliziert und schnell das geht? Was hält euch noch zurück? Lasst uns loslegen! 

5 Fragen an Matheus

Beitragsbild Matheus
matheus pedroni

Wir freuen uns, euch ein weiteres Teammitglied vorzustellen. Diesmal ist Matheus Pedroni an der Reihe. Aus dem Bundesstaat Sao Paulo aus verstärkt er fully remote unser Entwickler-Team. In unseren 5 Fragen erzählt er uns einiges über seinen Background, das Klavierspiele und was er hofftt in 6 Monaten zu sehen.

Erzähle uns doch ein wenig über dich! Wo bist du aufgewachsen? Was sind deine Hobbys? 

Hallo, ich bin Matheus Pedroni, ich wurde auf dem Lande im Bundesstaat São Paulo im Südosten Brasiliens geboren. Ich habe immer hier gelebt und war nur während meines Grundstudiums, das ich in São Paulo (Hauptstadt) absolviert habe, und während meines Masterstudiums in Campinas woanders. 

In der Schulzeit hatte ich mehrere Hobbys, die alle in irgendeiner Weise mit Technik zu tun hatten. Ich habe einige Fotos und Videos bearbeitet und ein bisschen in C programmiert. Dennoch entschied ich mich in letzter Minute für die Biomedizinische Hochschule. Während des Studiums war ich an Forschungsprojekten beteiligt und habe danach sogar einen Master in Molekularbiologie gemacht.

Während des Studiums wurde mir klar, dass eine stärkere quantitative Basis und Programmierkenntnisse sehr nützlich sein können. Also begann ich, die Sprachen Python und R zu lernen, was mir bei mehreren Projekten sehr geholfen hat. Allmählich wurde mir klar, dass die Momente, die ich in meinem Alltag am meisten genoss, diejenigen waren, in denen ich programmierte.

Ich habe für den Master mein Studienfach gewechselt, bin aber in der Biologie geblieben. Jetzt habe ich beschlossen, wieder in den Entwicklungsbereich zu wechseln. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Veränderung und interessiere mich immer mehr für die Welt der Entwicklung.

Ich lese gerne, verbringe gern Zeit mit meinen Freunden und führe gute Gespräche. Zu Beginn der Pandemie beschloss ich, mir selbst Klavierspielen beizubringen, um mich während der Isolation abzulenken. Ich habe mit einem alten Keyboard angefangen und dann ein etwas besseres Digitalpiano gekauft. Seitdem ist es zu einem Hobby geworden, das mir wirklich Spaß macht.

Welche deiner neuen Aufgaben macht dir bei Picalike am meisten Spaß?

Fast jeden Tag tauchen Probleme auf, die es erforderlich machen, dass ich etwas Neues nachlese oder lerne. Alles ist sehr interessant bisher. Wenn ein neuer Auftrag oder ein neues Projekt ansteht, müssen wir darüber nachdenken, wie wir eine Lösung definieren, aber auch darüber, wie wir die Problemdefinition verbessern können, die sich auf der Suche nach der Antwort weiterentwickelt. Ich lerne viel von den erfahreneren Leuten im Unternehmen, und es ist eine großartige Erfahrung.

Wenn du einen Blick in die Zukunft werfen könntest, was hoffst du in 6 Monaten zu sehen?

Ich halte ständiges Lernen für einen der wichtigsten Faktoren für den persönlichen und den Erfolg des Teams. Wenn ich also 6 Monate in die Zukunft blicken könnte, hoffe ich zu sehen, dass ich durch die Aktivitäten innerhalb des Unternehmens viel Wissen erworben habe. Ich hoffe auch, dass ich gute Ergebnisse erzielt und meine Zeiteinteilung in einem für mich noch neuen Kontext verbessert habe. Rückblickend habe ich kaum damit gerechnet, dass ich so weit kommen würde, die Zukunft ist immer voller Überraschungen. Ich hoffe also, dass ich mich selbst positiv überraschen kann.

Videoanruf… Wie sieht es bei dir aus: Dress up oder Come as you are? 

Normalerweise trage ich ein einfaches T-Shirt und trete vor die Kamera so, wie ich bin. Ich versuche, mich wohl zu fühlen, besonders im brasilianischen Sommer, der sehr heiß sein kann. Die Arbeit zu Hause bietet in diesem Sinne zusätzlichen Komfort. Bei formelleren Treffen ziehe ich mich um und trage etwas Angemesseneres.

Was ist dein Feierabendsgetränk der Wahl? Und warum?

Meine Lieblingsgetränke sind Bier und Caipirinha. Ich weiß nicht, ob es in Deutschland Caipirinha gibt, das ist ein Getränk mit Limone, Eis und Cachaça. Ich finde beides toll, um sich nach der Arbeit mit Kollegen zu entspannen!

Lieber Matheus, herzlich willkommen in unserem Team! Spielst du uns auch mal ein Lied auf deinem E-Piano vor? Und wir trinken eine Caipi dazu?

 

Wenn ihr mehr über unsere neue Teammitglieder erfahren möchtet, dann lest auf unserem Blog, was sie in ihren 5 Fragen alles berichtet haben. Hier geht es zum Blog! 

 

Unser Talk über Mode

Beitragsbild modetalk xenia
Modetalk Xenia

Zurzeit sammeln sich bei uns Stylingfragen. Kein Wunder, ist es gar nicht so einfach, manche Stylingherausforderung zu bewältigen. Gerade jetzt, wo man wesentlich seltener ins Modefachgeschäft seiner Wahl geht und dort beraten wird oder sich auch auf der Straße weniger inspirieren kann. So ist sich unser Team, nachdem wir uns die Fragen angeschaut haben, einig: Die Antworten interessieren sicher auch euch! 

Deshalb möchten wir gern unseren Talk über Mode ins Leben rufen! Hier stehen unsere Modeexperten bereit, um sich allen Fragen zu stellen, egal wie heikel sie sind. Ob es um Trends geht oder einfach ums Alltagsstyling: Schickt uns eure Fragen! Schließlich möchten wir euch darin unterstützen, eure Kunden bestmöglich zu beraten. Und nicht nur das: Auch dir und deinem persönlichen Styling beantworten wir alle Zweifelsfragen. 

Heute beantwortet unsere Modeexpertin Xenia Karen die ersten Fragen!

Hallo, liebe Xenia! Schön, dass du uns hier in unserem ersten Talk uns ein paar Fragen rund ums Thema Mode beantwortest! Wo informierst du dich zu Modethemen?

Hey Sandra, ich freue mich darauf ein paar Fragen beantworten zu dürfen und starte hier direkt mit der ersten. Früher habe ich mir ganz klassisch die Shows der Fashion Weeks angeschaut und in Modemagazinen geblättert. Ich denke aber Social Media, insbesondere Instagram und Pinterest, spielen da mittlerweile die größte Rolle. Man scrollt durch seinen Newsfeed und bemerkt, welche Looks und Pieces gerade häufiger getragen werden. Ich schaue auch gerne direkt in den Shops der Designer, was aktuell angeboten wird, dadurch bekommt man auch ein Gefühl für die aktuellen Tends.

Gerade Styling-Ikonen wie z.B. die Kardashians / Jenners sind immer ganz weit vorn, was Trends betrifft, und geben oft den Ton an. Trends sind mittlerweile viel schnelllebiger als früher. Wenn man an die 70er, 80er oder 90er denkt, hat man sofort bestimmte Stylings im Kopf. In der heutigen Zeit ist das gar nicht mehr möglich. Wir sind in allen Bereichen so schnelllebig geworden, dass die meisten Trends gerade mal eine Saison überstehen.

Früher konnte man pauschal sagen: Auf der Fashion Week war in den Shows überwiegend Grün auf den Laufstegen, nächste Saison wird Grün die absolute Trendfarbe sein. Heute ist das nicht mehr der Fall. Die Fashion Weeks und die Luxusmarken spielen immernoch die größte Rolle, aber entscheidet sich z.B Kylie Jenner dazu, statt Grün ein knalliges Blau zu tragen, dann wird das knallige Blau mal eben zum aktuellen Trend ernannt und drängt Grün in den Schatten.

Die meisten großen Fast-Fashion-Häuser machen aber auch einen guten Job und haben blitzschnell die neuesten Trends im Laden hängen. Auch da erkennt man ziemlich schnell, was gerade angesagt ist. Viele Trends entstehen auch durch gehypte Serien oder Filme, aber auch hier kann der Hype schnell wieder vorbei sein. Ich denke also, man sollte stets die Augen offen halten. 

Was inspiriert dich zu deinen Stylings?

Ich habe in der Frage davor ja schon ausführlich darüber erzählt, wie man sich am besten zu Trends inspirieren lassen kann. Ich finde aber auch, dass man selbst nicht jeden Trend mitmachen muss. Also frage ich mich erst mal selbst: Gefällt mir dieser Trend? Passt dieser Trend zu mir? Wenn ja, dann gibt es auf Social Media etliche Möglichkeiten zu schauen, wie andere ihn kombinieren und stylen.

Wenn nein, etwas mutig sein und Kombinationen auszuprobieren, die zu einem selbst passen könnten und vielleicht nur an den Trend angelehnt sind, wenn er dir nicht eins zu eins gefällt.

Meistens entscheide ich aber spontan aus dem Bauch heraus: Nach was fühle ich mich heute? Soll mein Look heute etwas classy sein oder lieber verspielt? Also lasse ich mich eher von meinem Bauchgefühl leiten. Ich selbst schaue nicht so extrem darauf, was andere tragen. Mir ist es wichtig, dass es mir gefällt und damit bin ich bisher immer ganz gut gefahren.

Wie wichtig sind dir Accessoires?

Mir sind Accessoires sehr wichtig. Ich finde sie runden das Outfit ab und können z.B. basic Outfits aufwerten. Wenn ich mir ein Outfit aus meinem Kleiderschrank raussuche, baue ich  es auf ein Teil auf. Das kann ein Kleidungsstück sein, aber natürlich auch ein cooles Accessoire. Das heißt, wenn ich neue auffällige Ohrringe habe, ein knalliges paar Schuhe oder eine besondere Handtasche, dann ist dieses Piece mein Grundbaustein für meinen Look. Der Rest des Outfits wird passend dazu kombiniert.

Danke, liebe Xenia, für deine Antworten! Wir freuen uns schon sehr darauf, von nun an regelmäßig mit dir und deinen Teamkollegen die Fragen rund ums Thema Mode durchzugehen! 

Talk mit Xenia 2

Falls ihr auch Fragen habt, dann zögert nicht und schreibt uns! Egal ob hier über Chatfunktion oder per Mail, alle Fragen werden gelesen! 

5 Fragen an Christiane

5 Fragen an Christiane
christiane foto blog

Die Marketing-Abteilung beginnt das Jahr mit Verstärkung. Seit dem 1. Januar ist Christiane Globisch als Head of Marketing and Sales Teil dieses Teams und unterstützt es in allen Fragen rund um Mode, schließlich ist sie eine Modeexpertin mit jahrelanger Erfahrung in namhaften Unternehmen wie AboutYou, Breuninger und Tom Tailor. In unseren 5 Fragen erzählt sie uns einiges darüber, wie wichtig ihr die Natur ist, was sie von Jogginghosen hält und was sie am liebsten nach Feierabend trinkt. Willkommen, Christiane!

Erzähle uns doch ein wenig über dich! Wo bist du aufgewachsen? Was sind deine Hobbys? 

Ich bin in einem beschaulichen Dorf in Bayern aufgewachsen. Man könnte es auch “Bullerbü” in Bayern nennen. Man kennt alle Nachbarn und erfährt einen großer Zusammenhalt in der Gemeinschaft. Fuchs und Hase sagen sich dort noch “Gute Nacht”. Dadurch genieße ich es auch noch heute, in meiner Freizeit die Natur in all ihren Facetten zu erleben. Dazu zählen unterschiedliche Outdoor-Sportarten wie z.B. Wandern, aber auch das Entdecken neuer Länder und Kulturen durch Reisen. Ich interessiere mich außerdem für Mode, Kunst, Design in unterschiedlichen Bereichen und Architektur.

Auf was an deinen neuen Aufgaben freust du dich am meisten?

Ich freue mich darauf, viele neue interessante Kontakte zu knüpfen und Menschen kennenzulernen. Neue Ideen zusammen mit den Marketing-Kollegen zu entwickeln wird auch eine tolle und kreative Aufgabe sein, der ich voller Vorfreude entgegenblicke. Alles in allem wird es bestimmt spannend, ein Teil der Verknüpfung von Technologie und Mode zu sein.

Video Call… Dress up oder come as you are? Warum?

Ein Zitat von Karl Lagerfeld ( 2012) besagt: “ Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren”. Ich persönlich glaube, dass wir heute im Jahr 2022 mehr Möglichkeiten haben und es mittlerweile auch durch die Corona-Pandemie bedingt noch schönere bequeme Mode gibt. Deshalb schließe ich mich hier Coco Chanels Meinung an: “Schönheit beginnt in dem Moment, in dem du beschließt, du selbst zu sein.” Das heißt: Come as you are.

Wenn du in sechs Monaten zurückblickst, was hoffst du dann zu sehen? 

Viel Erfolg und das Erreichen unserer gemeinsamen Ziele als Unternehmen für das Halbjahr.

Welches wäre dein Lieblingsgetränk beim Treffen mit Arbeitskolleg*innen nach der Arbeit und warum? 

Einen Limoncello-Spritz. Der ist leicht, erfrischend und süß und erinnert an Urlaub. Das passt dann zu einem fröhlichen und ausgelassenen Abend unter Kollegen.

Liebe Christiane, herzlich willkommen in unserem Team! Hoffentlich wird bald mal ein leckerer Limoncello-Spritz in netter Runde nach der Arbeit möglich sein. Lass mal gleich gucken, ob das Betahaus das im Angebot hat! 

Wenn ihr auch mehr über andere Teammitglieder erfahren möchtet, dann stöbert auf unserem Blog und schaut, was die anderen zu erzählen hatten! 

Schneehütten-Feeling für alle

schneehuette

Ach, würden wir uns bei dem Schmuddelwetter derzeit gern auf eine gemütliche Schneehütte verkriechen, um der Winterdepression und sich selbst Feuer zu machen und die weißen Berge zu begrüßen. Leider ist das für viele von uns gerade nicht möglich. Aber vielleicht schaffen wir es ja, etwas Schneehütten-Feeling in unsere Wohnung zu bringen, indem wir auf rustikale Möbel oder wenigstens Accessoires setzen. Dabei kann es sich um Kleinigkeiten handeln wie Kissen, die einfach Gemütlichkeit ausstrahlen. Wer aber genug Platz hat, kann sich auch gern ein paar Highlights ins Haus holen wie eine Kaminattrappe, in der man einige Blockkerzen in unterschiedlichen Größen zum Leuchten bringt.

Chalet-Inspiration für...

... Groß

... und Klein

Ihr seht, Schneehütten-Gemütlichkeit ist keine Frage des Platzes! Wenn wir euch zeigen sollen, wie man ein ganzes Zimmer oder den Flur so mit Complete the Look gestalten kann, dann meldet euch gern bei uns

Schaut auch gern für weitere Inspiration auf unserem Blog vorbei. 

5 Fragen an Lucas

bild lucas 5 fragen
Lucas 5 Fragen

Es geht weiter mit den Vorstellungen. Wir begrüßen ganz herzlich unser jüngstes Teammitglied in unserer Mitte. Lucas Sousa Silva verstärkt seit dem 1. November das Entwickler-Team fully remote aus Tucuruí, im Bundesstaat Pará in Brasilien. Er erzählt uns, was ihn an der Arbeit mit Computern begeistert, spricht über sein Hobby mathematische Folgen und was er hofftt, in 6 Monaten zu sehen.

Erzähle uns doch ein wenig über dich! Wo bist du aufgewachsen? Was sind deine Hobbys? 

Ich heiße Lucas Sousa Silva, bin in Paragominas (PA) geboren und als ich ein Jahr als war, sind wir nach Tucuruí (PA) gezogen. Hier bin ich seitdem geblieben. Als ich 4 Jahre alt war, zogen wir aus der Stadt an einem Ort etwa 5 Kilometer vom Stadtrand entfernt. Ich begann im Büro meines Vaters mit Computern zu arbeiten, indem ich seinen Computer reparierte oder Spiele spielte, indem ich Probleme der heruntergeladenen Spiele löste, wie z.B. das Fehlen von Dll usw.

Mein Vater ist Besitzer einer LKW-Reparaturwerkstatt, aber trotzdem wollte ich nicht den gleichen Beruf ergreifen, weil ich damals von den Schulfächern (den exakten Wissenschaften) fasziniert war. In der 8. Klasse begann ich, meine ersten Codezeilen zu programmieren. Ich fand die Idee interessant, mit der Maschine zu tun, was ich will. Meine Hobbys sind Keyboard spielen, Rockmusik hören und etwas entwickeln, das mit Mathematik zu tun hat (ich erfinde einige Formeln, die ich für interessant halte und teste sie. Die letzte, an die ich mich erinnere, war über die Vermutung von Collatz, und die eine, die ich für relevanter halte, war sicherlich eine Form, um Faktoren von Zahlen in einer geraden Linie durch trigonometrische Funktionen zu visualisieren, abgesehen von einem Verdichter von Dateien, der nur beim Faktorisieren von ganzen Zahlen funktioniert, und andere, die ich verworfen habe, weil ich sie für nutzlos hielt).

Worauf freust du dich am meisten bei deinen neuen Aufgaben?

Ich hoffe, dass ich tatsächlich in der Lage sein werde, mich um die Probleme zu kümmern, die in den Systemen auftauchen. Die größte Herausforderung für jeden Programmierer besteht darin, die Zusammenhänge zwischen der Welt und dem System, das er entwickelt, zu verstehen, denn es muss ständig gewartet werden, wenn sich auf der Kundenseite neue Anforderungen ergeben oder Fehler behoben werden müssen.

Wenn du einen Blick in die Zukunft werfen könntest, was hoffst du in 6 Monaten zu sehen?

Ich denke, je mehr Zeit vergeht, desto besser werde ich im Programmieren. Ich sehe ein reiferes Ich im Umgang mit den Herausforderungen, die im Unternehmen sowohl bei der Datenverarbeitung als auch bei der Logik des Geschäfts bestehen. Und ich wäre da in meinem Mini-Büro sicherlich besser organisiert.

Videoanruf… Wie sieht es bei dir aus: Dress up oder Come as you are? 

Bei Videoanrufen trage ich das, was ich gerade anhabe und ziehe mich nicht extra um. Wer mich durch die Webcam sieht, kann mich nicht unterhalb des Halses sehen, also würde ein anderes Outfit keinen Unterschied machen. Ich bevorzuge möglichst bequeme Kleidung, aber ich persönlich ziehe mich dem Anlass entsprechend an.

Was ist dein Feierabendsgetränk der Wahl? Und warum?

Ich mag keine alkoholischen Getränke. Ich würde deshalb eher alles andere wie Saft, Limonade usw. bevorzugen. Ich mag eine entspannte Unterhaltung, und in meiner alten Schule kannte man mich als jemand sehr kontaktfreudigen.

Lieber Lucas, herzlich willkommen in unserem Team! Wir sind gespannt, was wir noch von deinen Formeln hören werden.